Veröffentlichungen

Oktoberfest in der Senioren-Residenz Wörth

Zeitungsartikel Wochenblatt + Schaufenster 10.10.2018
Zeitungsartikel Wochenblatt + Schaufenster 10.10.2018

Nicht nur in München feiert man das Oktoberfest, sondern auch in Wörth in der Senioren-Residenz der AWO.
Am vergangenen Sonntag zwischen 15 und 17 Uhr veranstaltete die soziale Betreuung ein Oktoberfest für Bewohner und Gäste, bei dem kein Auge trocken blieb. Singen, Klatschen, Schunkeln, Speisen: Ein gelungenes Fest, an das wir uns gerne zurückerinnern. Bilder zur Veranstaltung bald hier auf unserer Homepage...

Kunsthandwerk und leckere Spezialitäten

Zeitungsartikel aus dem Main-Echo vom 25.11.2016
Zeitungsartikel aus dem Main-Echo vom 25.11.2016

Unser Adventsbasar mit selbst gebastelter Weihnachts-Dekoration und Geschenken zog reichlich Besucher an. Bewohner, Angehörige und Gäste aus der Umgebung verbrachten gemeinsam einen schönen Tag. Die Gäste wurden neben dem Kunsthandwerk mit Waffeln, Bratwürsten, Punsch, Glühwein und musikalischer Untermalung vom Musikverein Wörth verwöhnt.

Singen beim Wein

Zeitungsartikel aus dem Wochenblatt vom 19.10.2016
Zeitungsartikel aus dem Wochenblatt vom 19.10.2016

Wie jedes Jahr fand auch in dieser Woche wieder die Veranstaltung "Singen beim Wein" im "Weingut am Gleis" bei Matthias und Sabine Spall statt. Unsere Bewohner und der Seniorenbeirat freuten sich über gute Live-Musik von Bernd Straub, Eberhard Seitz und Gottfried Hofmann und natürlich über einen guten Schluck Wein. 

Gemeinsam verbrachte man einen schönen Nachmittag, sang gemeinsam Lieder und genoss die lockere Atmosphäre. Die AWO Wörth ist immer darum bemüht ihren Bewohnern nette Abwechselungen zum Heimalltag zu bieten und so ist das nächste Event bestimmt schon in Planung. 

Helfertag 2016

Zeitungsartikel aus dem Wochenblatt vom 13.07.2016
Zeitungsartikel aus dem Wochenblatt vom 13.07.2016

Auf ein Event freuen sich die Mitarbeiter der AWO Seniorenresidenz in Wörth und des AWO Seniorenheims in Weilbach jedes Jahr aufs Neue: Den Helfertag. Dieser Tag gehört allein ihnen - und das zu Recht! Denn ohne ihre tatkräftige Unterstützung, ihre Geduldsamkeit und ihr engagiertes Auftreten wäre ein Alltag, wie er in Wörth und Weilbach vorzufinden ist, nicht zu berwerkstelligen.

Für diese Gelegenheit wurde etwas ganz Besonderes geplant: Der Besuch der Clingenburger Festspiele und einem anschließenden Buffet, bei dem, dank unseres Küchenleiters Herrn Gerhard Kempf, geschlemmt werden durfte, was das Zeug hielt. Neben herzlichen Lachern und dem Gefühl wieder einmal ganz Kind sein zu dürfen (lesen Sie im beistehenden Artikel den Grund dafür), blieb beim gemeinsamen Zusammensitzen genügend Zeit um sich auszutauschen, zu plaudern und den schönen Tag Revue passieren zu lassen.

Saitenmusik für Senioren in Wörth

Zeitungsartikel aus dem Main Echo vom 30.05.2016
Zeitungsartikel aus dem Main Echo vom 30.05.2016

Musik ist ein fester Bestandteil im Leben der Bewohner in der Senioren-Residenz Wörth. Und trotz der vielen Konzerte, Gastauftritte von Musikern, gemeinsamen Liedernachmittagen und spontanen Klaviereinlagen werden die Senioren musikalischer Klänge nie überdrüssig. Ganz im Gegenteil - als feststand, dass die Musiker der Mümlingtaler Saitenmusik unter der Leitung von Herrn Ritter die Residenz besuchen würden, konnten es einige Bewohner kaum abwarten. 

Hoch erfreut, manchmal sentimental und auch ein klein wenig verträumt lauschten wir alle gemeinsam am 29. Mai den schönen Klängen der unterschiedlichsten Saiteninstrumenten.

Maria Zöller feiert Geburtstag

Zeitungsartikel aus dem Main Echo vom 04.05.2016
Zeitungsartikel aus dem Main Echo vom 04.05.2016

Geburtstage soll man feiern - ganz egal, welches Lebensjahr man erreicht hat! So veranstaltete die Senioren-Residenz der AWO für das Geburtstagskind Maria Zöller natürlich auch ein großes Fest und beglückwünschte die Seniorin zu ihrem Freudentag. Wohl gestärkt durch eine fantastisch rosarote Geburtstagstorte und mit den schönen Klängen von Elmar Hermann im Ohr konnten wir gemeinsam in Erinnerungen und Geschichten schwelgen. Frau Zöller nahm uns mit in ihre Vergangenheit und erzählte von vielen schönen und einzigartigen Erlebnissen.

Gottesdienst für Menschen mit Demenz: Jeder ist einzigartig

Zeitungsartikel aus Unser Echo vom 29.04.2016
Zeitungsartikel aus Unser Echo vom 29.04.2016

Der Ausflug nach Kleinwallstadt zum Ökomenischen Gottesdienst war für die Bewohner der Seniorenresidenz ein erinnerungswürdiges Ereignis. Zusammen mit Betreuern und Angehörigen verbrachten sie einige schöne Augenblicke, während derer sie den Worten der evangelischen Altenheimseelsorgerin Ulrike Schermann, der Regionalaltenheimseelsorgerin Gabi Spahn-Sauer, des ansässigen Pfarrers Mehling und des Dekans Lang mit Andacht lauschten.

Welches Thema bei diesem Gottesdienst ganz besonders im Mittelpunkt stand und wie die Zuhörer daran erinnert werden sollten, können Sie im nebenstehenden Artikel nachlesen.

Ein Frühjahrskonzert der besonderen Art

Zeitungsartikel aus dem Main-Echo/Unser Echo vom 09.04.2016
Zeitungsartikel aus dem Main-Echo/Unser Echo vom 09.04.2016

Zum diesjährigen Frühjahrskonzert durften die Bewohner der Seniorenresidenz den exotischen Klängen eines jungen Musikers lauschen.

Viel Gefühl und ganz ohne Pathos. Sensibel und technisch verblüffend. Sanftes Schmeicheln und kraftvolle Dynamik - so wird der Panflöter, Felix Breunig in der Presse beschrieben. 

Mit welchem Repertoire er die Herzen der Senioren eroberte, können Sie im linksstehenden Artikel nachlesen.

Gala in der Seniorenresidenz

Zeitungsartikel aus dem Main-Echo/Unser Echo vom 09.04.2016
Zeitungsartikel aus dem Main-Echo/Unser Echo vom 09.04.2016

Am 1. April besuchten die Sopranistinnen Lida und Margery Hartmann die Seniorenresidenz. Mit viel Eleganz, Anmut und Grazie entzückten sie die Bewohner mit einem musikalischen Bühnenwerk. Im Chor schallten Klassiker wie "Ave Maria" oder "im weißen Rössl" durch die Residenz und verwandelten sie für einen Nachmittag in einen Operetten-Schauplatz.

Salonorchester erfreut mit Kaffeehausmusik

Zeitungsartikel aus dem Main-Echo/Unser Echo vom 18.03.2016
Zeitungsartikel aus dem Main-Echo/Unser Echo vom 18.03.2016

Und wieder einmal gab es Grund zu guter Laune und Feierstimmung in der Seniorenresidenz Wörth: Das Klingenberger Salonorchester, das im Jahr 2013 zusammenfand, besuchte die Residenz. Mit Violinen und Kontrabass, Trompeten, Klarinette, Saxophon und Posaune, Gitarre und Piano begeisterten die elf Musiker sowohl Besucher als auch Bewohner und sorgten für eine musikalische Raffinesse, der sich niemand entziehen konnte.

Weiberfasching in der Residenz Wörth

Zeitungsartikel aus dem Main-Echo/Unser Echo vom 12.2.16
Zeitungsartikel aus dem Main-Echo/Unser Echo vom 12.2.16

Altweiberfasching muss gefeiert werden - nach allen Regeln der Kunst! Das war das Motto der Senioren-Residenz Wörth am 4. Februar diesen Jahres und deswegen wurde gelacht, getanzt, gesungen und geklatscht. 

Wer auch dieses Mal wieder in gelb und schwarz zwischen den Bewohnern eifrig herumgeflitzt ist, können Sie im beistehenden Artikel nachlesen.

Clown Seppelino besucht die Senioren der AWO Seniorenresidenz Wörth

Zeitungsartikel aus dem Wörther Wochenblatt am 03.02.2016 und aus dem Main-Echo/Unser Echo vom 12.02.2016
Zeitungsartikel aus dem Wörther Wochenblatt am 03.02.2016 und aus dem Main-Echo/Unser Echo vom 12.02.2016

Mit dem Motto "Lebensfreude kann es nie und nirgends genug geben" begeistert Clown Seppelino seit nunmehr schon knapp 5 Jahren die Senioren in der Seniorenresidenz Wörth und gibt dabei durch stets wechselndes Programm immer Anlass für einen Lacher oder Schmunzeln. 

Dieses Mal besuchte er uns mit seinem Mobilen Kindertheater und dem Märchen Rotkäppchen. Zusammen mit den Kindern der Grundschule Wörth war es ein sehr gelungener Nachmittag - das Kinderlachen war so ansteckend, dass es jeden durch seine offene Herzlichkeit ansteckte. Welchen kleinen Gastbeitrag die Kinder zusätzlich zu diesem emotional humorvollem Tag beisteuerten, können Sie im beigefügten Artikel lesen.


Närrisches Programm für Senioren

Zeitungsartikel aus dem Main-Echo vom 29.01.2016
Zeitungsartikel aus dem Main-Echo vom 29.01.2016

Wenn es wieder heißt "Alaaf" und "Helau", dann steht auch das Alltagsleben der Senioren in der Senioren-Residenz Wörth für unbestimmte Zeit Kopf - Luftschlangen, bunte Hüte und Konfetti gehören zum Standardrepertoir. Und so herrschte auch am Donnerstag, den 21. Januar 2016, ein vergnügtes Treiben mit viel Freude, Klamauk und guter Laune im liebevoll geschmückten Pfarrzentrum Wörth. Neben all den lächelnden Gesichtern und Beifall klatschenden Händen schwirrten auch einige fleißige Bienchen durch den Raum. Wer versteckt sich wohl dahinter?

Frühshoppen mit dem Röllnacher Musikverein

Zeitungsartikel aus dem Wörther Wochenblatt am 25.11.2015
Zeitungsartikel aus dem Wörther Wochenblatt am 25.11.2015

Der Röllbacher Musikberein besuchte die Seniorenresidenz Wörth.

Adventsbasar in der Seniorenresidenz

Zeitungsartikel aus dem Wörther Wochenblatt am 25.11.2015
Zeitungsartikel aus dem Wörther Wochenblatt am 25.11.2015

Passend zur vorweihnachtlichen Zeit fand in der Seniorenresidenz Wörth zum wiederholten Mal der Adventsbasar statt. Die mit Liebe geschmückten kleinen Stände und Buden lockten mit kulinarischen Verköstigungen wie Glühwein, Waffeln und Pralinen und selbstgebastelten Präsenten Klein und Groß in das gemütliche Wohnhaus der Residenz. 

Auch Andreas Fath, der Bürgermeister, war wieder mit von der Partie. Was genau es dabei mit der Aktion "Rollentausch" auf sich hat und weitere Einzelheiten zum Adventsbasar können Sie im beistehenden Artikel nachlesen.

Immer wieder sonntags ...

Zeitungsartikel aus dem Wörther Wochenblatt am 11.11.2015
Zeitungsartikel aus dem Wörther Wochenblatt am 11.11.2015

... sieht man plötzlich überall in der Seniorenresidenz Wörth fröhliche BewohnerInnen und ausgelassene MitarbeiterInnen in Lederhosen und Dirndl über die Flure huschen.

Das Oktoberfest in Wörth ist mittlerweile schon fast zur Tradition geworden, denn nicht nur im tiefsten Bayern versteht man es zu feiern. Von Weißwurst bis Brezel, Bieranstich bis Blasmusik wird alles geboten, was die Herzen der bayerischen Feierwütigen höher schlagen lässt. 

Wer dieses Jahr für die musikalische Untermalung sorgte und wer mit seiner Tanzeinlage einen Freudenjubel bei den Bewohnern hervorrief, können Sie im Presseartikel nachlesen.

Besuch des Weinguts Spall

Zeitungsartikel aus dem Wörther Wochenblatt am 28.10.2015
Zeitungsartikel aus dem Wörther Wochenblatt am 28.10.2015

Auch dieses Jahr freuten sich die Bewohner der Seniorenresidenz über den Besuch des Weinguts Spall in der Güterhalle. Neben der Weinverkostung wurde gesungen, gelacht und in Erinnerungen geschwelgt - und alle waren sich darüber einig, dass ein erneuter Besuch in nicht allzu weite Ferne gerückt werden dürfe.

20 Jahre Mitarbeiterjubiläum

Die Senioren-Residenz hat einen Grund zum Feiern: Treue und eifrige MitarbeiterInnen, die nun schon seit 20 Jahren den Bewohnern den Alltag in der Residenz erleichtern und zu einem festen Bestandteil der Einrichtung geworden sind. Welche Worte der Einrichtungsleiter Ludger Schuhmann zu diesem Anlass an die Jubilanten richtete können Sie im links stehenden Bericht nachlesen.

AWO Senioren-Residenz in Wörth: Lebenslust und Freude bei der Kerb

Eine hervorragende Pflege und Altenpfleger, die mit Herz und Engagement bei ihrer Arbeit sind, sind nicht das Einzige, dass die Senioren-Residenz in Wörth zu bieten hat. Ein wichtiger Bestandteil des Heimalltags sind außerdem Aktionen, Ausflüge und Unternehmungen, die Abwechslung schaffen und schon das ein oder andere Mal für Ausgelassenheit sorgen.

Verheißungsvolle Musik läuft im Hintergrund. Gespannte Stille erfüllt den Pfarrer-Kerber-Saal und es werden leise Spekulationen angestellt, wer wohl in diesem Jahr den Wörther Laufsteg erobern wird. 

Denn auch im diesen Jahr durften die Senioren der Wörther Residenz wieder Gäste der aufwendig geplanten Modenschau sein, während derer auch örtliche Honorationen über den Laufsteg flanieren. Und auch wenn dies schon für erfreuten Applaus bei den Zuschauern sorgt, fiebern die Bewohner der Senioren-Residenz seit zwei Jahren vielleicht sogar ein bisschen mehr mit und warten gebannt auf die hinter der Bühne versteckten Models, die ihnen wohl vertraut sind. Wer das sein mag? Klicken Sie auf das Bild und lesen Sie den kompletten Bericht.